Zurück

Alle Edelhaare können bis zu 30% ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und fühlen sich doch nicht nass an. Wir empfehlen Edelhaarbetten all jenen, die mit Schwitzen Probleme haben, ein trockenes, warmes Schlafklima ist Ihnen sicher! Hoher Feuchtigkeitstransport!

Schafschurwolle

Für feine Wollbetten verwenden wir die Vliese von Merinoschafen aus Frankreich. Österreichische Schafschurwolle gibt es bei uns nur in Wollkissen, da dieses Haar sehr robust ist und feine Faserperkale durchsticht.

Kamelhaar

Stammt aus den Hochebenen und Wüsten Asiens. Für unsere Bettwaren wird das feine, anschmiegsame Unterhaar verwendet, vom groben Deckhaar (Granenhaar) getrennt.

Dieses Haar kann Temperaturschwankungen bestens ausgleichen! Denken Sie nur daran wo das Kamel lebt, und wie sich dort die Temperaturen in einigen Stunden, zwischen Tag und Nacht schnell ändern können = hoher Feuchtigkeitstransport mit spitzen Wärmeisolation!

Cashmere-Ziegenhaar

Stammt aus der Hochlagen des Himalayas. Die scheuen Cashmereziegen leben dort in lockeren Herdenverbänden. Gewonnen wird das feine, dichte Unterhaar von Hand, nach dem jährlichen Haarwechsel. Anschließend erfolgt der kostspielige, mechanische Entgranungsprozess

Tierschützer können bei Cashmere mit größtmöglicher Sicherheit annehmen, dass kein Tier leidet.

Wir empfehlen Cashmere jedem Schläfer mit wenig Eigenwärme und unbedingt dem Rheumatiker = höchste Anschmiegsamkeit, fantastisches Wärmerückhaltevermögen bei geringstem Gewicht!

Unser Tipp:
Edelhaare bleiben bis zu 6 Jahren unverändert, verlieren dann aber ihre ätherischen Öle und ihr Wollfett. Altern dann schnell, werden brüchig und beginnen zu stauben. Zögern Sie nicht, 10 Jahre sind um, atmen Sie nicht den Microstaub ein, tauschen Sie ihre Decken gegen eine Neue! Alle diese Edelhaare bekommen Sie wunderbar verarbeitet als Decke in fünf verschiedenen Wärmestufen.

Machen Sie die kostenlose Wärme-Bedarfs-Analyse!